Akupunktur

   Praxis für Traditionelle

                         Chinesische Medizin

                              -Anja Schnee, Heilpraktikerin-

Akupunktur 針砭


(lateinisch.: acus = Nadel, punctio = das Stechen, im Chinesischen  針砭, Pinyin zhēn biān)

























Foto: Wikipedia

Die Schädelakupunktur nach Yamamoto


YNSA – Ymamoto New Sculp Acupuncture) wurde vom japanischen Arzt Dr.Toshikatsu Yamamoto in den 1960 Jahren entwickelt.

Der in USA, Japan und Deutschland ausgebildete Arzt vertritt die Ansicht, dass sich auf dem Schädel ein System von Reflexpunkten befindet, welches den gesamten Körper abbildet.


Er ist der weiterhin der Annahme, dass über dieses Reflexsystem Störungen im Körper behandelt werden können.


Diese Art der Akupunktur findet ausschließlich am Kopf des Patienten statt.


Nach einer Hals oder Bauchdecken Anamnese werden Nadeln in die Areale des Kopfes gesetzt.


Dies kann im Liegen oder Sitzen erfolgen.                                                Die Nadeln verweilen zwischen 20 -40 Minuten im Patienten. In dieser Zeit kann der Patient gut zugedeckt und mit angenehmer Musik entspannen.


Hinweis

Auch rechtlichen Gründen dürfen an dieser Stelle keine Anwendungsgebiete genannt werden. Ich stehe Ihnen jedoch gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.

Körperakupunktur




 




 


Die Ohrakupunktur


Wird auch französische Akupunktur genannt und ist ein relativ junges Therapieverfahren.


Entwickelt wurde diese in den 1950er Jahren von mit dem französischen Arzt Dr.Nogler, der die Annahme vertritt, dass sich vermutlich in den Ohren Reflexzonen befinden, die den Körper widerspiegeln und behandelt werden können.


Das Ohrläppchen – so seine Annahme – entspricht dem Kopf. Bildlich gesehen sollen hier bestimmte Punkte für das Auge, die Zähne, das Gehör und die Nase liegen.


Die Reflexzonen der  inneren Organe – so  Dr.Nogler – würden in der Ohrmuschel liegen.

Diese Punkte machte er sich zu nutzen um diese zu akupunktieren.



  Körperakupunktur


Die Akupunktur ist ein Teilbereich der traditionellen chinesischen Medizin, kurz TCM genannt.


Die traditionelle chinesische Medizin selbst gilt als eine der ältesten Naturheilmethoden der Welt.

Der Akupunktur liegt nach chinesischer Philosophie die Annahme zugrunde, dass die Lebensenergie des Körpers – das Qi (sprich Tschi), auf definierten Leitbahnen des Körpers -  auch Meridiane genannt – zirkuliert.


Es liegt weiter die Annahme zugrunde, dass das Qi einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen hat und es im Falle einer Erkrankung vermutlich gestört ist.

Unter Anwendung von Akupunktur wird dieser gestörte Energiefluss behandelt.


Hierzu liegt der Patient entspannt auf einer Liege.                       Die Akupunkturnadeln, die in den meisten Fällen kaum größer als ein Streichholz sind, werden auf den Meridianen liegenden Akupunkturpunkten eingestochen und  verbleiben dort etwa 20 Minuten.


Bei Kindern und Erwachsenen mit Nadelangst kann anstelle von Nadeln auch ein Laser oder Elektro-Pen eingesetzt werden.

Die Anwendungsgebiete der Akupunktur sind vielfältig.


Hinweis


Liebe Patienten,


Auch rechtlichen Gründen dürfen an dieser Stelle keine Anwendungsgebiete genannt werden. Ich stehe Ihnen jedoch gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.


KONTAKT


Heilpraktikerin Anja Schnee

In der Ecke 2-8

63594 Hasselroth/ Niedermittlau


Telefon: 0 60 55 - 9394866

  praxis@tcm-schnee.de


AGTCM: Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V.

© 2019 Anja Schnee, www. tcm-schnee.de | Alle Rechte vorbehalten. | Kontakt: praxis[at]tcm-schnee.de